Wie du diesen Corona Ausnahmezustand für dich und deine kreative DIY Handmade Selbstständigkeit nutzen kannst

20 Anregungen und Ideen, was du gerade jetzt für dein DIY Handmade Business tun kannst.

Keine Angst, dies wird kein Artikel über Zahlen, Daten und Fakten über den Corona-Virus und es wird auch kein Beitrag, der Panik macht. Es wird eher eine Aufforderung die Chancen in der derzeitigen Corona Situation zu sehen und eigene Ideen / Lösungsansätze für deine kreative Selbstständigkeit zu finden. Kurz zusammengefasst: Es geht hier darum den Corona Ausnahmezustand für das eigene DIY Business optimal zu nutzen.

Was gerade bei mir los ist und wie ich mit der momentanen Situation umgehe, das habe ich in einem Live Video ausführlich in meiner kreativen Facebook Gruppe berichtet.

Nutze den Corona Ausnahmezustand optimal für dein DIY Business

In diesem Live Video bin ich auch auf diese 20 Anregungen weiter eingegangen und habe noch mehr Beispiele geben, wie ihr diese Zeit für euch und eure Selbstständigkeit nutzen könnt. So, hier kommen jetzt meine 20 Ideen / Anregungen für euch:

Die Reihenfolge der Ideen stellt keine Gewichtung dar. Die Ideen sind mir einfach in dieser Reihenfolge in den Kopf gekommen. Und natürlich gibt es noch viel mehr Dinge, die ihr jetzt für eure DIY Selbstständigkeit tun könnt. Mehr Ideen sammeln wir in der kreativen Facebook Gruppe.

Mache Produktfotos

Wer mich gut kennt, der weiß, dass ich nicht so gerne Produktfotos mache. Das ist bei mir so eine Tätigkeit, die ich sehr gerne vor mir her schiebe. Jetzt ist aber auch bei mir die Zeit einfach da, schöne und kreative Produktfotos zu machen. Wenn du auch noch Produktfotos machen müsstest, es aber immer vor dir her geschoben hast, dann nutze auch du jetzt die Corona-Zeit dafür.

Beginne deine Steuererklärung

Auch so eine Aufgabe, die nicht so viel Spaß macht, ist die jährliche Steuererklärung. Hierfür könnten die ganzen Unterlagen vorsortiert und alles schön vorbereitet werden. Wer dafür jetzt die Nerven hat, der kann die Zeit auch gut dafür nutzen seine Steuererklärung zu erstellen. Vielleicht ist ja sogar noch eine Steuererstattung drin.

Informiere dich über Hilfen

Viele Bundesländer haben jetzt schon Hilfen in Aussicht gestellt oder schon welche auf den Weg gebracht. Halte dich auf dem Laufenden, was bei dir im Bundesland für Selbstständige angeboten wird. Wenn etwas Passendes für dich und dein Business dabei ist, beantrage Hilfe.

Richte deine DIY Selbstständigkeit strategisch aus

Jetzt ist genau die richtige Zeit strategisch an seinem DIY Business zu arbeiten. Der Terminkalender ist leer, die Läden sind geschlossen, rausgehen sollen wir auch nicht mehr…. Wir sind also viel mehr zu Hause als sonst und können diese Zeit sehr gut für uns und unsere Selbstständigkeit nutzen. Schaue dir dein Business genau an, wo stehst du jetzt und wo möchtest du hin? Wie strategisch ist deine Selbstständigkeit bereits aufgestellt? Überlege dir: Woran kann ich jetzt arbeiten? Wie kann ich mein DIY Business nach vorne bringen? Was ist jetzt zu tun?

Ganz besonders wichtig ist auch bei den wichtigen Grundlagen deiner Selbstständigkeit genau hinzu schauen: Kenne ich meine Zielgruppe? Kenne ich meinen Wunschkunden? Kenne ich meine Nische? Und habe ich meine kreative Selbstständigkeit konsequent daran ausgerichtet?

Solltest du dich jetzt fragen, was denn eine Zielgruppe, ein Wunschkunde und eine Nische überhaupt ist, dann ist genau das deine Aufgabe für die Corona-Zeit.

Um dich dabei zu unterstützen, gibt es mein kostenfreies eBook zur Zielgruppe

Corona Ausnahmezustand nutzen - lade dir das kostenfreie eBook herunter

Möchtest du deinen Wunschkunden ermitteln oder überprüfen, ob du deinen Wunschkunden schon gefunden hast, dann schaue dir gerne mein Unterstützungsangebot dazu an.

Möchtest du deine Nische ermitteln oder überprüfen, ob du die richtige Nische für deine Selbstständigkeit gefunden hast, dann schaue dir sehr gerne mein Unterstützungsangebot dazu an.

Erschließe neue Vertriebswege

Jetzt ist genau die richtige Zeit sich über die bisherigen Vertriebswege Gedanken zu machen und zu schauen, ob du für deine Selbstständigkeit neue Vertriebswege erschließen könntest. Es ist gerade so viel in Bewegung und es werden so viele tolle und kreative Ideen da draußen entwickelt, wie man weiterhin auch mit Ausgangssperre eine Selbstständigkeit führen kann. Überlege dir, wie du diese tollen Ideen auch für dich nutzen könntest. Stelle dir dabei auch die folgende Frage:

„DIY Marktplatz oder eigener Online-Shop?“

Solltest du deine wunderschönen Unikate noch nicht online anbieten und verkaufen, dann stelle dir unbedingt die Frage, ob das für dich und deine DIY Selbstständigkeit nicht eine Option wäre. Wenn die Menschen nicht auf die Straße gehen dürfen, dann können Sie ja nur online stöbern und online Produkte einkaufen. Überlege dir, ob nicht genau jetzt die Zeit für einen Shop auf einen DIY Marktplatz oder sogar für einen eigenen Online-Shop reif ist.

Solltest du bei dieser Frage Hilfe brauchen, dann schaue dir sehr gerne mein Unterstützungsangebot an

Überarbeite deinen Shop auf DIY Marktplätzen

Hast du bereits einen oder mehrere Shops auf DIY Online-Marktplätzen, dann könntest du diese genau jetzt überarbeiten. Schaue dir deine Gestaltung an. Ist diese noch zeitgemäß und spricht die Optik genau deinen Wunschkunden an? Vielleicht fehlen in deinem Shop noch Produkte, die du jetzt neu erfassen könntest. Oder du optimierst deine vorhandenen Produkttexte und / oder du optimierst deinen Shop für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen (SEO). Wie du siehst. Es gibt viel zu tun. Packen wir es an.

Sollte dir das jetzt alles nichts sagen und du hast einen Shop auf der DIY Plattform kasuwa.de, dann kann ich dir meine kasuwa Shop Akademie empfehlen.

Überarbeite deinen Online-Shop

Solltest du einen eigenen Online-Shop für deine DIY Unikate haben, dann nutze die Zeit und optimiere deinen Shop. Schaue dir die Gestaltung deines Shops an. Ist diese noch zeitgemäß und spricht die Gestaltung genau deinen Wunschkunden an? Stelle weitere Produkte ein, optimiere deine vorhandenen Produkttexte und kümmere dich um die Suchmaschinenoptimierung (SEO) deines Shops.

Nutze neue Formate

Da draußen gibt es jetzt so viele tolle Ideen, wie vorhandene Angebote in einem neuen Format einfach weiter angeboten werden können. Solltest du zum Beispiel Nähkurse durchführen, dann überlege dir, ob du diese nicht ggf. auch als Online-Nähkurse anbieten könntest. Schaue einfach, wie deine Angebote in einem neuen Format weiter laufen könnten und du deine bestehenden Kunden damit erreichst und neue Kunden damit gewinnen könntest.

Verpackungsverordnung

Das ist auch so ein nettes Thema: Die Verpackungsverordnung. Bis zum 15.05.2020 sind die Mengen aus dem Jahr 2019 an die zentrale Stelle Verpackungsregister zu melden. Eine wirklich tolle Aufgabe für diese Tage.

Gehe unvollendete Projekte an

Du hast bestimmt auch das ein oder andere unvollendete Projekt, oder? Ich habe mehrere angefangene Sachen auf den Stricknadeln, die gerne mal vollendet werden möchten und ich habe auch ein paar To Does, die ich schon etwas länger vor mir her schiebe. Dafür ist jetzt genau die richtige Zeit.

Räume deinen Arbeitsbereich auf

Hast du ein Atelier, eine Werkstatt oder einen Arbeitsbereich in dem du deine Kreativität auslebst? Dann ist jetzt die Gelegenheit einmal richtig aufzuräumen, zu putzen, zu entrümpeln, sich von Sachen zu trennen, alle Materialien zu ordnen ….

Das gleiche gilt natürlich auch, wenn du ein Arbeitszimmer hast. Mache es dir schön und dekoriere deinen Arbeitsbereich so richtig ansprechend und ordne alles.

Schreibe neue Anleitungen

Wenn du Anleitungen erstellst, dann könntest du jetzt so richtig kreativ werden und neue Anleitungen, Schnittmuster und eBooks entwickeln. Die Menschen suchen nämlich schon wieder nach Beschäftigungen, da viele ja mit den Kindern zu Hause sind und Anregungen suchen, wie sie sich beschäftigen können. Da kommen Anleitungen und neue Idee richtig gut an.

Überarbeite deinen Blog

Falls du einen kreativen Blog hast, dann kannst du dir diesen mal ganz genau anschauen. Spricht dein Blog genau deinen Wunschkunden an? Bespielst du mit deinen Beiträgen genau deine Nische? Welche Beiträge können vielleicht einmal wieder aktualisiert oder überarbeitet werden? Welche neuen Beiträge könntest du verfassen und schon einmal vorplanen? Ist dein Blog schon Suchmaschinen optimiert (SEO)? Wie du an diesen ganzen Fragen siehst, es gibt viel zu tun.

Facebook

Hast du schon eine Facebook Fanpage oder überlegst du, ob du eine neue Seite für deine DIY Selbstständigkeit anlegen solltest? Oder du fragst dich, wie du die Reichweite deiner Seite erhöhen kannst? Diesen Fragen könntest du in den nächsten Wochen zum Beispiel nachgehen. Oder vielleicht stellt du dir auch folgende Fragen:

  • Brauche ich eine Facebook Fanpage für meine Selbstständigkeit?
  • Wie pflege ich meine Facebook-Seite richtig?
  • Wie oft soll ich etwas auf Facebook posten?
  • Wie kann ich die Reichweite erhöhen?
  • Wie kann ich meine Produkte über Facebook verkaufen?
  • Brauche ich ein Impressum und eine Datenschutzerklärung?
  • Wie schaffe ich es, regelmäßig Beiträge auf Facebook zu posten?

Wenn du dir bei diesem Thema Unterstützung wünschst, dann lass uns gemeinsam einen Weg finden, wie Facebook dich und deine Selbstständigkeit unterstützen kann.

Instagram

Du hast einen Instagram Account oder du überlegst dir ein Business Profil anzulegen? Vielleicht erreichst du auch nicht das, was du dir mit Instagram vorgenommen hast. Vielleicht stellst du dir folgende Fragen:

  • Brauche ich überhaupt Instagram für meine DIY Selbstständigkeit?
  • Wie lege ich mir ein Business-Profil auf Instagram an?
  • Wie pflege ich meinen Instagram Account richtig?
  • Wie oft soll ich etwas posten?
  • Wie kann ich die Reichweite erhöhen?
  • Wie kann ich meine Produkte über Instagram verkaufen?
  • Wie mache ich das mit einem Impressum?
  • Wie funktioniert das mit den # (Hashtags) genau?

Wenn du dir bei diesem Thema Hilfe wünschst und du möchtest, dass Instagram deine Selbstständigkeit unterstützt, dann schaue dir sehr gerne dieses Angebot an:

Plane deine Inhalte für die nächsten Monate

Wenn du jetzt Zeit und Muße hast, dann könntest du schon einmal für die nächsten Monate vorarbeiten. Erstelle einen Redaktionsplan, was du in den nächsten Monaten alles auf deinen unterschiedlichen Kanälen veröffentlichen möchtest. Wann möchtest du welches Thema posten und wie wirst du das Thema aufarbeiten? Schreibst du einen neuen Blogartikel oder drehst du ein Video? Oder welche Anleitungen möchtest du herausbringen und wie bewirbst du diese? Welche Feste und Termine stehen an, die du für deine Selbstständigkeit nutzen könntest?

Einige nutzen auch regelmäßige Post und posten zum Beispiel an einem bestimmten Wochentag ein kreatives Zitat oder einen Blick hinter die Kulissen. So etwas lässt sich immer sehr gut im Voraus planen und vorbereiten.

Damit du eine kleine Vorlage hast, kannst du dir sehr gerne diesen Redaktionsplan herunterladen.

Bleibe mit deinen Kunden in Kontakt

Tauche jetzt auf keinen Fall ab, sondern bleibe mit deinen Kunden in Kontakt. Poste regelmäßig etwas über deine üblichen Kanäle. Zeige dich und was du gerade Kreatives machst, welche Ideen du für deine Kunden entwickelst. So hältst du dir deine Kunden warm und bleibst bei Ihnen im Kopf. Vielleicht ergibt sich auch der ein oder andere Umsatz daraus.

Behalte deine mittel- und langfristigen Ziele im Blick

Verliere jetzt nicht deine Ziele aus deinem Blick. Werfe nicht alles, was du am Ende des letzten Jahres für 2020 und die Folgejahre geplant hast über Bord. Schaue, wie du weiterhin an deinen mittel- und langfristigen Zielen arbeiten kannst. Verliere nicht den Fokus, sondern bleibe dran.

Kaufe Material ein

Falls du jetzt Zeit und Lust hast neue Produkte zu entwerfen, dann kaufe neues Material ein oder fülle dein Lager auf. Es werden auch wieder bessere Zeiten kommen und es wäre ja schade, wenn Kunden nach dem Ausnahmezustand etwas bei dir kaufen möchten und du hast nichts mehr am Lager.

Produziere Produkte – Weihnachten kommt bestimmt

Im Januar haben einige Mitglieder meiner kreativen Gruppe geschrieben, dass sie im ersten Monat des Jahres schon wieder für Weihnachten vorproduzieren. Es ging um Adventskalender und um Sachen die im letzten Jahr stark nachgefragt wurden. Verfügst du auch über solche Produkte, dann fange schon einmal an Produkte vorzuproduzieren.

Bestimmt fallen dir noch viele weitere Aufgaben und Ideen ein, die du genau jetzt in dieser Zeit angehen kannst. Poste diese sehr gerne in meine kreative Facebook Gruppe

Ich freue mich sehr auf den Austauch mit dir.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen:

Hallo, ich bin Sabrina!

Kreative Unternehmerin, Mutmacherin, Social Media Strategin und in die richtige Richtung Schieberin.

Ich unterstütze Frauen, die im DIY handmade Bereich selbstständig sind oder die sich selbstständig machen möchten. Ich helfe ihnen ihre Selbstständigkeit sichtbar und erfolgreich zu machen, so dass sie damit das Geld verdienen, was ihre Handarbeit wert ist.

So kann ich dir helfen

Kurse

Du möchtest dein DIY Business nach vorne bringen oder du überlegst dich selbstständig zu machen. 

Unterstützung

Du hast eine DIY Handmade Selbstständigkeit oder möchtest dich selbstständig machen und hast ein ganz bestimmtes Anliegen.